Vierbeiner am Luganersee

Liebe Kinder,

dieses Jahr könnt ihr bei uns im Club Bim Bam Bino Vieles über das Thema "Vierbeiner am Lago di Lugano" erfahren.

Auf der Welt leben ganz viele verschiedenen Tierarten. Wir Menschen sollen im Einklang mit der Natur und Tiere zusammenleben, sonst wird das Leben nicht mehr möglich.

In unserer schönen Umgebung der Luganer Voralpen leben auch viele Tierarten.  Zu den Vierbeiner die hier ihr zu Hause haben gehören verschiedene Säugetiere, Reptilien und Amphibien.

Die Säugetiere sind eine Klasse der Wirbeltiere. Zu ihren kennzeichnenden Merkmalen gehört das Säugen des Nachwuchses mit Milch, die in den Milchdrüsen der Weibchen produziert wird. Die meisten Säugetiere haben ein Fell aus Haaren, ihr Körper hat eine eigene Temperatur die immer gleichbleibt. Ein Säugetier ist also nicht einfach so warm oder kalt wie die Umgebung.

Reptilien sind wechselwarme Wirbeltiere, die sich kriechend fortbewegen. Die meisten heute lebenden Reptilien besitzen einen typischen echsenartigen Habitus, das heißt, sie haben einen langen Schwanz, laufen auf vier Beinen und bewegen sich im Spreizgang.

Frösche, Molche und Salamander sind die bekanntesten Amphibien. Das Wort Amphibie kommt aus dem Griechischen und bedeutet doppellebig. Das liegt daran, dass die meisten Amphibien als Jungtiere im Wasser leben und durch Kiemen atmen. Wenn sie älter werden, bewegen sie sich an Land und leben an Land und im Wasser. Dann atmen sie wie Menschen durch Lungen. Amphibien sind wechselwarme Tiere:. Das bedeutet, dass ihre Körpertemperatur sich immer verändert, denn sie passt sich der Temperatur an, die ihre Umgebung hat. Das ist wichtig, damit ihnen im Wasser und im Gebirge nicht kalt wird. Außerdem werden Amphibien noch von ihrer dicken Haut warm gehalten.

Bei uns in der Parkanlage könnt ihr ganz viele Eidechsen rumflitzen sehen. Wenn ihr Glück habt, findet ihr auch Feuersalamander.  Feuersalamander gehört zu den mittelgrößen Amphibien. Typischerweise lebt sie in größeren Laub- und Mischwaldgebieten mit naturnahen Bachläufen und ist vor allem bei Regenwetter und nachts aktiv. In vielen Ländern ist sie durch das Gesetz geschützt.

Bei der Besuch der Waldgebiete kann man auch Wildtiere beobachten. Die Könige der Wäldern sind die Hirsche. In unsere Umgebung sind es  Rothirsche, die zur Familie der Hirsche gehören und sind so genannte Stirnwaffenträger. Dieser gefährlich klingende Name bezieht sich auf das typischste Merkmal dieser harmlosen Säugetiere: auf das gewaltige Geweih der Männchen, mit dem sie zur Paarungszeit ihre Konkurrenten einschüchtern und ihr Revier verteidigen. Mit ihrem großen Geweih sehen sie richtig majestätisch aus. Neben den Hirschen sieht man immer wieder auch Reh.

Die besten Kletterer  in unserem Park und in den nahen Wäldern sind die süßen Eichhörnchen. Ein auffälliges Merkmal ist der hochgestellte buschige Schwanz. Alle Arten der Eichhörnchen sind überwiegend tagaktiv. Sie ernähren sich vor allem von Nüssen,  Samen, Früchten und anderen Pflanzenteilen weniger auch von fleischlicher Nahrung wie Insekten, Eiern und Küken und anderen Kleintieren. Sie bauen ihre Nester (Kobel) in der Regel in Form eines kugelförmigen Baus aus Zweigen und Blättern in Baumhöhlen oder Astgabeln.

Zu den Raubtieren beim Luganer See gehört der Fuchs. Füchse sind mit dem Hund und Wolf verwandt.  Typisch für die Tiere ist ihr buschiger Schwanz, der bis zu 40 Zentimeter misst,  also fast halb so lang wie das ganze Tier! Das andere Merkmal sind die hoch aufgestellten Ohren, die dem Fuchs besonders nachts auf der Jagd helfen. Füchse hören eine Maus aus 100 Meter Entfernung quieken!

Beim den Wanderungen auf die zahlreiche Gipfeln werdet ihr bestimmt Ziegen, Kühe oder Schafe treffen.  Ihr könnt  kleine Alme finden, wo leckere Produkte aus der Milch produziert werden.

Wenn du das nächste Mal durch den Wald oder Wiese gehst, dann beobachte doch mal, welche Tiere du siehst. Wenn ihr noch mehr erfahren wollt, kommt bei uns im Club Bim Bam Bino vorbei.