Schliessen
Ihre unverbindliche Anfrage
Ich bin mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Comer See mit Kindern: ein Tag in Menaggio und Varenna

Unser Tag am Comer See mit Kindern beginnt in Menaggio, einem der schönsten Dörfer am See, das am zentralen Westufer liegt und vom Parco San Marco aus leicht zu erreichen ist (ca. 20 Minuten mit dem Auto - oder aber mit dem Fahrrad, und für diese Möglichkeit wird ein eigener Artikel folgen).

Menaggio ist ein reizvolles und kinderfreundliches Dorf mit einem historischen Zentrum, das direkt am See gelegen ist. Es gibt einen charmanten zentralen Platz, die Piazza Garibaldi, von der man in ein Labyrinth verwinkelter Gassen mit teils antiken Geschäften und kleinen Lokalen eintauchen kann.

Zum Start des Besuchs empfiehlt es sich, beim Fremdenverkehrsbüro nach einer Ortskarte zu fragen (für Erwachsene und auch für Kinder) mit der man das Dorf spielerisch erkunden kann.

Verpassen Sie nicht einen Stopp auf dem Spielplatz im Dorf, der 200 Meter vom See entfernt liegt und mit Schaukeln, Wippe, Burg und Rutsche ausgestattet ist. Während die Kinder spielen, können sich die Eltern auf den Bänken unter den Palmen ausruhen, bevor der Besuch fortgesetzt wird.

Für alle, die mehr Zeit in der freien Natur verbringen möchten, gibt es gleich oberhalb des Dorfes Menaggio eine grüne Oase, in der Sie mit Ihren Kindern toben, spazieren gehen und gute Luft atmen können.

Es ist der Parco Val Sanagra, in dem kleinen Dorf Piamuro.

Von hier aus beginnt ein einfacher Spaziergang, ideal für Kinder, der entlang des Flusses Sanagra verläuft und zum Bauernhof Vecchia Chioderia führt, bei dem sich eine Forellenzucht befindet.

Bei der Rückkehr nach Menaggio sollten Sie dann unbedingt die Promenade am Seeufer entlang laufen, die vom Lido bis zum kleinen Hafen führt. Oder Sie fahren mit dem Schiff zu einem anderen Dorf am Comer See, das sich wunderbar für einen Besuch mit Kindern lohnt: Varenna.

Die Bootsüberfahrt von Menaggio nach Varenna bietet einen der spektakulärsten Ausblicke auf den gesamten See: Hier treffen die beiden Arme des Comer Sees aufeinander und die Landschaft, die durch dieses Zusammentreffen entsteht, ist wirklich einzigartig.

An der Anlegestelle in Varenna angekommen, entdecken die Kinder sofort den kleinen bunten Spielplatz mit ein paar Schaukeln und einer Rutsche, und bitten um eine Pause, bevor sie sich aufmachen, das neue Dorf zu entdecken.

Vom kleinen Spielplatz aus beginnt der “Weg der Verliebten“ (passeggiata degli innamorati): ein kurzer Fußgängerweg entlang eines Stegs über dem Wasser, der von der Seebrücke von Varenna bis ins Zentrum des Dorfes führt. Er ist einfach zu erkennen und rot umrandet.

Das Dorf zeichnet sich durch ein Auf und Ab von engen Gassen mit Blick auf den See aus, sowie einem kleinen Strand, bei dem es unmöglich ist, nicht für eine zweite Spielpause anzuhalten und dabei die außergewöhnliche Umgebung zu geniessen.

Im Ortskern von Varenna gibt es einen weiteren Ort, den man nicht verpassen sollte und der immer gern mit Kindern besucht wird: Die Villa Monastero mit seinen schönen Gärten, die sowohl wegen der Aussicht, die sie bieten, als auch wegen der seltenen botanischen Arten, die hier dank des milden Klimas des Sees immer gedeihen, einen Besuch wert sind.

Wenn Sie noch etwas Zeit haben, bevor die Fähre zurück nach Menaggio geht, empfehlen wir einen Besuch des „Castello di Vezio“

Die aus dem Jahr 1300 stammende Burg ist von der Anlegestelle aus in etwa dreißig Minuten stetigen Anstiegs zu Fuß zu erreichen. Die Mühe des Aufstiegs wird jedoch durch die Panoramasicht auf den See belohnt und durch die Shows in der dortigen Falknerei, die während der Öffnungszeiten der Burg fast täglich veranstaltet werden.