Wenn Sie den Comer See von der Straße, die nach Menaggio herabführt, aus betrachten, präsentiert er sich als ein tief in den Bergen plätscherndes Idyll, das aus der Kulisse einer Modeleisenbahn entnommen sein könnte. In der Mitte teilt er sich in zwei Arme, die eingeschnitten in steile Bergketten, einmal nach Lecco und einmal nach Como führen. Dort wartet ein imposanter Dom, in dem die Weihnachtsmesse zu einem nicht alltäglichen Erlebnis wird, auf Ihren Besuch. Italien ist für seine wunderschönen Krippen bekannt und auch der Weihnachtsmarkt in Como ist sehenswert. Doch nicht nur die Weihnachtsdekoration leuchtet am Yachthafen und in der Altstadt, auch zahlreiche Laternen am See und in den Bergen sorgen für ein in der Dämmerung glitzerndes Lichternetz. Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem still ruhenden See, und zwar am besten mit dem historischen Schaufelraddampfer Milano. Viele der herrschaftlichen Villen, die die beinahe unberührte Natur am Seeufer durchbrechen, sind nicht nur Ausdruck verspielter Romantik, sondern lassen sich auch besichtigen. Zu den bekanntesten zählen die Villen Balbianello und Carlotta an der Riviera Tremezzina.

 

Weihnachten am Comer See - vom Walde komm ich her

 

Viele Arten von Koniferen, aber auch die typisch mediterranen Pinien, Zypressen und Palmen machen den Wald an den Oberitalienischen Seen teilweise immergrün. Auch wenn Rentiere am Comer See nicht zu den Waldbewohnern zählen, so kommt Santa Claus hier doch wie bei seinem HO HO HO angekündigt vom Walde her. Das romantisch gelegene Parco San Marco Lifestyle Beach Resort verfügt sogar über 200.000 m² Bergwald, eine gute Voraussetzung für ein gelungenes Weihnachtsfest für die ganze Familie. Ihnen stehen hier außerdem 111 gemütliche Suiten und Apartments zur Auswahl. Das Hotel am Luganer See in Cima di Porlezza lockt außerdem mit rund 3.000 m² Privatstrand. Sie entspannen hier in einem beheizbaren Innenpool und zwei weiteren Außenpools nur 15 Kilometer entfernt vom Comer See, wo Weihnachten sechs Tage vor Heiligabend beginnt.