• Different kinds of honey

Honig des Parco San Marco

Der Honig des Parco San Marco: flüssiges Gold

Der erlesene Honig unseres reichhaltigen „Buongiorno“-Frühstücksbuffets entspringt einer langjährigen Familientradition. Im beschaulichen Dorf San Siro sitzt die wunderbare Produktionsstätte, die kleine Familienimkerei "La Mieleria Marco Ruga". Hier am Westufer des Lago di Como, unweit unseres Resorts, fliessen emsige Bienenarbeit und Grossvaters Fachwissen zusammen.

Unser Honig ist zu 100 % Naturprodukt einer nomadischen Bienenzucht. Die fleissigen Nützlinge sammeln eifrig Blütenstaub aus Wiesen und Bäumen. Man unterscheidet zwischen Blüten aus dem Hochgebirge und dem Mittelgebirge, wie die in luftiger Höhe gelegene Alm des Val Cavargna. Die Pollen der Wildblumen am Berg zeichnet eine ausserordentliche Reinheit aus. Diese Extraklasse bildet die Grundlage für einen ausgezeichneten Qualitätshonig.

Fünf verschiedene Honigsorten eröffnet Ihnen unser Buffet:
• Akazienhonig: kennzeichnet ein heller Goldton
• Lindenhonig: klar und aromatisch im Geschmack
• Blütenhonig: tendiert zu einem honigfarbenen Gelbton
• Kastanienhonig: aromatisch und komplex im Geschmack, typischerweise dunkle Bernsteinfarbe
• Honigtauhonig: wird aus dem Saft der Blätter gewonnen, dunkle Färbung und mineralischer Geschmack

Neben Honig produziert die Imkerei auch nahrhaftes Gelee Royale (Weiselfuttersaft) und Blütenpollen. Beides sind bedeutende Nahrungsergänzungsmittel auf ganz natürlicher Basis. Die Pollen werden zu kleinen Kugeln geformt und getrocknet. Zur Aufbewahrung eignen sich Glasbehälter. Wahrer Genuss entfaltet sich bei einem Teelöffel Blütenpollen vermischt mit Joghurt.
Die Honigernte erfolgt in den Monaten Mai bis Ende August. In diesem Zeitraum sammelt der Imker Marco Ruga bis zu 10 Tonnen Honig. Aus einem Bienenstock können bereits 25 bis 30 Kilo Honig hervorgehen.

Versüssen Sie sich Ihren Aufenthalt im Parco San Marco Lifestyle Beach Resort:
Kosten Sie von unserem vorzüglichen Honig! Das flüssige Gold ist erhältlich an unserer Rezeption.