• Insektenhotel im Park des Parco San Marco

Unser Beitrag für die Biodiversität

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Albert Einstein

Bienen & Biodiversität im Parco San Marco

Mit unseren frisch geschlüpften Wildbienen starten wir gemeinsam in die neue Saison. Unser Projekt BeeHome leistet einen aktiven Beitrag zur Biodiversität im Parco San Marco. Zusammen mit der Züricher Wildbiene + Partner AG und deren Förderer WWF freuen wir uns über die jüngst errungene Bienenpatenschaft in Form eines Wildbienen-Häuschen. 

Unsere Startpopulation besteht aus rund 15 Mauerbienen, die unseren Hotelpark von nun an bereichern werden. Desweiteren haben wir auch ein wunderschönes Insektenhotel, in dem die nützlichen Tierchen einen wertvollen Unterschlupf zur Brutpflege und zum Überwintern finden Mit unseren  Projekten BeeHome und dem Insektenhotel tragen wir zur Erhaltung des Ökosystems bei, da die Insektenbehausung auch unserer Blumen- und Pflanzenwelt zugutekommt. Fleissig bestäuben die Nützlinge unsere blühenden Parkpflanzen und sind dabei auf beträchtliche Pollenmengen angewiesen, mit denen sie ihren Nachwuchs füttern.

Nützliches Insektenhotel

In unserem Insektenhotel finden verschiedene Insektenarten einen Platz zum Nisten und zum Überwintern. z.B. Marienkäfer, Mauerbienen, Blattschneiderbienen, Masken- und Wollbienen sowie Florfliegen und Ohrwürmer. Diese Insekten leisten den Pflanzen in unserem Park unschätzbare Dienste: die Wildbienen bestäuben fleissig unsere Blumen und Obstbäume. Andere Nützlinge helfen, Schädlinge wie Blattläuse zu dezimieren und das ganz ohne Chemie! Zum Dank geben wir den kleinen Helfern unseres Parks optimale Bedingungen und den Lebensraum, den sie brauchen.

Friedvolle Wildbienen

Die Mauerbienen unterscheiden sich von den Honigbienen durch ihr friedliches Wesen. Entgegen der gemeinen Honigbiene produzieren sie keinen Honig. Da unsere Wildbienen zu den solitären Bienen zählen, leben sie auch nicht im Staat und müssen diesen nicht gegen potenzielle Angreifer verteidigen. Als Einzelgänger kümmern sich unsere emsigen Insekten ausschliesslich um ihre Nachkommen. Befürchtungen vor allzu aufdringlichen Mitessern sind tatsächlich unbegründet, weil diese Gattung keinerlei Interesse an Süssspeisen wie Eis oder Kuchen zeigt.

Artensterben entgegenwirken

Am Artensterben trägt massgeblich der Mensch Schuld. Umso stärker kommt es auf unsere tatkräftige Unterstützung zur Erhaltung der Natur an. Viele verdrängen, dass wir auf den vielfältigen Lebensraum, die Biodiversität, entscheidend angewiesen sind. Unsere Lebensmittel, Bekleidung, Medizin und etliche Arbeitsmaterialien beziehen wir aus der Natur. Durch einseitige Landwirtschaft und Zerstörung der Umwelt verlieren wir lebenswichtige Habitate für Tier und letztlich auch Mensch. Allein in der Schweiz verzeichnet die Hälfte der Wildbienenarten einen besorgniserregenden Schwund, weswegen sie als gefährdete Tierart auf der Roten Liste steht.

Pestizide vs. Insekten

Insekten wie z. B. Hummeln, Schmetterlinge und Bienen helfen auf natürliche Weise der Regulierung von Schädlingen. Pestizide hingegen üben eine schädigende Wirkung auf unsere Gesundheit und die der Tiere aus. Fruchtbarkeitsstörungen, Missbildungen und schleichende, chronische Erkrankungen stellen nur einen Bruchteil der in Kauf genommenen Nebenwirkungen dar. Doch ohne Insekten werden keine Blüten, kein Obst oder Gemüse bestäubt. Und dann?

Nützliches Wildbienen-Häuschen

Unser BeeHome-Nistkasten der Wildbiene + Partner AG enthält ausgesuchte Materialien und Füllungen. Zahlreiche Nistgänge bieten den Wildbienen den nötigen Schutz für einen artgerechten Lebensraum. Das Häuschen ist auf die jeweiligen Bedürfnisse unserer Bewohner perfekt abgestimmt. Unter anderem ist die Behausung bewusst mit gebohrtem Längsholz statt durchbohrten Ästen ausgestattet, da Feuchtigkeit erfahrungsgemäss sehr schnell in Äste durchdringt und die Niströhren folglich schimmeln würden. Die BeeHomes werden mit Liebe zum Detail und unter Berücksichtigung der artentypischen Bedürfnisse von Hand gefertigt. Wir hoffen, dass sich unsere junge Startpopulation recht bald heimisch fühlen wird und uns mit ihrer Artenvielfalt beglückt. – Darüber hinaus wünschen wir unseren verehrten Hotelgästen einen einzigartigen Aufenthalt im Einklang der faszinierenden Natur am Lago di Lugano. Im Parco San Marco vereinen sich Genuss, Lifestyle und Respekt vor atemberaubender Natur.

Detaillierte Informationen zu den jeweiligen Projekten finden Sie unter:

www.wildbieneundpartner.ch

www.insektenhotels.de