• Nibbio preialpino

Raubvögel des Parco San Marco

DER BUSSARD - Buteo buteo

Spannweite:

117-137 cm

Bemerkung:

Dieser tagaktive Raubvogel ist in Porlezza ansässig, sein Bestand kann sich im Winter erhöhen, wenn sich Artgenossen aus Zentral- und Nordeuropa dazugesellen.

Besondere Kennzeichen:

Im Flug erinnert der Bussard an einen kleinen Adler. Während er umherfliegt, stößt er oft hohe Schreie aus, die an ein Miauen erinnern. Der fleißige Jäger kleiner Nager (Feld- und Wasserratten) ernährt sich ebenfalls von kleinen und mittelgroßen Vögeln.

 Der Bussard

DER SCHWARZMILAN - Milvus migrans

Spannweite:

112-117 cm

Bemerkung:

Der tagaktive Räuber ist ein regelmäßiger Zugvogel, der in Afrika überwintert und in Europa nistet. Porlezza erreicht er im letzten Märzdrittel und in der zweiten Augusthälfte zieht er wieder gen Süden. Man erkennt ihn im Flug an seinem leicht gegabelten Schwanz. Man sieht ihn häufig auf der Suche nach Nahrungüber dem See kreisen.

Besondere Kennzeichen:

Es handelt sich um einen wahren Abfallbeseitiger für den See. Er säubert die Ufer, indem er alles biologisch Verwertbare aufsammelt, was er mit seinem scharfen Auge aus der Höhe erspäht hat.

 Nibbio Bruno Black Kite

DER TURMFALKE - Falco tinnunculus

Spannweite:

68-74 cm

Bemerkung:

Dieser tagaktive Raubvogel ist in Porlezza beheimatet. Sein Revier besteht aus ganz unterschiedlichen Lebensräumen, von felsigen, bergigen Landschaften bis zu Almweiden oder Wiesen weit unten im Tal. Man sieht ihn häufig über seinem Ernährungsgebiet an den Felswänden von Valsolda kreisen, wo er Jagd auf Eidechsen, kleine Nager und Insekten macht.

Besondere Kennzeichen:

Der Falke hat eine sehr charakteristische Jagdmethode:  Er hält sich in etwa 15 bis 20 m Entfernung zum Boden im Rüttelflug (“steht” in der Luft), indem er sehr heftig mit den Flügeln schlägt und dabei genau das Terrain unter sich beobachtet. Hat er eine Beute erspäht, stürzt er sich senkrecht hinunter, um sie zu greifen.

 Der Turmfalke auf dem Ast

DER SPERBER - Accipiter nisus

Spannweite:

61-79 cm

Bemerkung:

Auch dieser tagaktive Raubvogel ist in Porlezza ansässig. Zu seinem Revier gehören vor allem Gärten und Wälder, wo er Jagd auf kleine Vögel macht.

Besondere Kennzeichen:

Es handelt sich um einen echten Akrobaten: sehr schneller Flug mit plötzlichen, improvisierten Richtungsänderungen. Im hiesigen Dialekt heißt er in der Regel “Falchett”.

 Der Sperber

DER WESPENBUSSARD - Pernis apivorus

Spannweite:

119-127 cm

Bemerkung:

Dieser tagaktive Räuber ist ein regelmäßiger Zugvogel, der in Afrika überwintert und in Europa nistet. Er erreicht Porlezza im April und verlässt uns im Oktober. Im Flug unterscheidet er sich vom Bussard (Buteo buteo) durch seinen Kopf, der im Verhältnis kleiner ist und an den einer Taube erinnert. Er fliegt vornehmlich in der Nähe von Felsgraten über Wälder und Weiden.

Besondere Kennzeichen:

Es handelt sich insofern um einen besonderen Raubvogel als er sich im Gegensatz zu den anderen vor allem von Hautflüglern ernährt: Wespen und Bienen.

 Falco pecchiaiolo

DER WANDERFALKE - Falco peregrinus

Spannweite:

81-112 cm

Bemerkung:

Dieser tagaktive Raubvogel ist in Porlezza ansässig. Es handelt sich um den klassischen Falken, der früher bei der Falkenjagd benutzt wurde. Bis in jüngste Zeit war der Bestand stark gefährdet.

Besondere Kennzeichen:

Der Wanderfalke jagt vor allem in der Dämmerung oder am frühen Morgen. Er ernährt sich vor allem von anderen Vögeln, die er im Sturzflug jagt, bei dem er Geschwindigkeiten von bis zu 330 km/Stunde erreichen kann. Der Schlag erfolgt mit dem Brustbein und die Beute fällt bereits tot auf den Boden.

Der Wanderfalke

DER WALDKAUZ - Strix aluco

Spannweite:

81-112 cm

Bemerkung:

Der Waldkauz ist der in Porlezza am häufigsten anzutreffende nachtaktive Raubvogel. Er lebt in Laubwäldern, aber auch in großen Parks oder Privatgärten. Er nistet in Baumhöhlen.

Besondere Kennzeichen:

Es gibt zwei charakteristische Gefiederfärbungen: grau-braun und rostbraun. Der Waldkauz fängt vor allem kleine Nagetiere, aber auch Siebenschläfer. Wie alle nachtaktiven Raubvögel fliegt auch der Waldkauz lautlos. Dank winziger Federn, die seine Schwingen bedecken, wird der Flügelschlag so gedämpft, dass er selbst für das feine Gehör der Beutetiere nicht wahrnehmbar ist. Die großen, frontal nebeneinanderliegenden Augen, das extrem gute Gehör und die Fähigkeit, den Kopf bis zu 260° zu drehen, machen aus dem Waldkauz (und allen anderen Nachtraubvögeln) einen nahezu unfehlbaren Jäger.

Brown Owl Photos Pictures

DER UHU - Bubo bubo

Spannweite:

160-188 cm

Bemerkung:

Der Uhu ist der größte Nachtraubvogel Europas. In Porlezza, wie auch sonst in der Regel, ist er nicht weit verbreitet, aber immerhin mit zwei nistenden Paaren vertreten.

Besondere Kennzeichen:

Tagsüber hält sich der Uhu in dicht bewaldeten, kühlen Tälern auf, weit entfernt von menschlichen Blicken. In der Nacht begibt er sich auf der Suche nach Beute in die Wälder und großen Wiesen. Er kann Beutetiere bis zur Größe eines jungen Fuchses schlagen, auch andere Raubvögel wie den Schwarzmilan. Sein durchdringender, monotoner Schrei (ein “buhuu-buhuu”, von dem auch der wissenschaftliche Name abgeleitet ist), ist selbst aus einigen Kilometern Entfernung zu hören.

Der Uhu

Head Image: juzaphoto.com